Unschuldige Häckelmützen für Smoothies

Nette Idee von innocent, den nachhaltigen Smoothie-Produzenten aus England (die übrigens zum Teil von Coca Cola vereinnahmt wurden): Wer des Strickens mächtig ist, darf den kleinen Vitaminbomben Häckelmützchen basteln, die wiederum verkauft werden und mit 25 Penny pro Flasche gemeinnützige Projekte für ältere Menschen unterstützen.

Eine wunderbare Idee, die 2003 schon prima geklappt hat. 200.000 Mützen wurden damals gestrickt, diesmal will innocent weit über 600.000 “Hats” schaffen. Gelobt sei hier vor allem die Idee und Umsetzung, dass Coca Cola immer mit im Boot sitzt ist leider ein bitterer Beigeschmack.

Apropos: In Deutschland findet das Ganze in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz und REWE statt. Alles irgendwie cool und lässig und toll, aber bei grün-sozialen Engagements von Coca Cola, REWE und dem DRK (das sich vor Kurzem nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat), krieg ich so ein komisches Gefühl in der Magengegend.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.