Kinderkram

Eigentlich bin ich kein großer Plüschtierfan, aber manchmal überkommt mich einfach das innere Kind. Bei RevoluzZza beispielsweise kribbelt es mir schon derbe in den Fingern. Vor allem der Roboter hat es mir richtig angetan. Gott sei Dank gibt es den nicht im Shop, sonst hätte sich meine Kreditkartenfirma sicher gefreut.

Ich glaube viel mehr Karmapunkte kann man als Indie-Spielzeughersteller gar nicht sammeln. Nicht nur, dass alle verwendeten Stoffe Bio sind und dem Global Organic Textile Standard (GOTS) entsprechen, sämtliche Tierchen, Monster und Piraten wurden in liebevoller Handarbeit auch noch mit fair gehandelten Materialien gebastelt. Vor allem bei Baby und Kleinkindern macht das besonders Sinn. Die müssen ja bekanntlich alles in den Mund stecken und mit Körperflüssigkeit markieren.

Wer sich selbst im Plüschtierbasteln probieren möchte, kann sich übrigens den DIY-RevoluzZza-Nähbaukasten zulegen und mit den Kiddies selber nette Tierchen basteln. Das kommt vielleicht leider alles eine Woche zu spät, aber die besten Geschenke sind mir schon immer erst nach Weihnachten eingefallen. Sorry!