Clever: Wechselgeld als Spende

Manche Ideen sind zu einfach und profan. Wahrscheinlich ist deshalb noch niemand darauf gekommen, das nutzlose Wechselgeld bei jedem Einkauf einfach als Spende zu deklarieren und wieder zurück in die Kasse gehen zu lassen. Super Sache, mit einem kleinen Haken. Sie beruht auf unserem Konsum. Eine Milchmädchenrechnung also?

Bitte aufrunden, Elefunds!

Zwei wirklich spannende Projekte werden 2012 (wahrscheinlich) durchstarten: Die Aktion “Deutschland rundet auf” und “Elefunds”. Beide teilen sich die selbe Idee. Die einen offline, die anderen online. Und mit ganz unterschiedlichen Herangehensweisen. Zwar sammeln beide das Wechselgeld für nachhaltige und soziale Projekte, “Deutschland rundet auf” hat sich dabei aber mehr als ungeeignete Partner ins Boot geholt.

Ab dem 1. März können spendierfreudige Kunden unter anderem bei KiK, Penny oder Netto mit dem Hinweis “Aufrunden bitte” auf den nächsthöheren 10-Cent-Betrag aufrunden und den Einkauf endlich nachhaltig gestalten. Das ist in etwa so, wie wenn Marlboro bei jedem Kauf eines Big Pack’s an die Deutsche Krebshilfe oder Haribo mit jeder verkauften Colorado-Monstertüte 10 Cent an Diabeteskranke spenden würde.

Anstatt Mitarbeiter fair zu behandeln, Produktionsprozesse nachhaltiger zu gestalten oder auf Gift in den Klamotten und Waren zu verzichten, bietet man dem Kunden ganz einfach an, beim Bezahlen mit kleinen Cent-Beträgen die Seele wieder reinzuwaschen. Clever! Das nennt man dann Greenwashing, oder? Der Schaden, den man mit einem 1,50 € T-Shirt angerichtet hat, dürfte dabei deutlich über 10 Cent liegen. Vielleicht kann das jemand ja mal ausrechnen.

Irgendwie anders: der nette Spenden-Elefant

Das kürzlich gestartete Projekt Elefunds gibt sich insgesamt etwas authentischer. Schießlich entstand die Idee ja auch im Rahmen vom Funpreneur-Wettbewerb, in dem Studenten kreativ werden und Firmen gründen.

Statt an der Supermarkt-Kasse aufzurunden, setzen die vier Jungs (Tim, Yannick, Christoph und David) auf e-Commerce. Mit jeder Online-Bestellung kann man so den virtuellen Betrag aufrunden und digital in Lichtgeschwindigkeit an elefunds beamen. Wer hier mit im Boot sein wird kann man leider noch nicht sagen, aber die Jungs kriegen vorab schonmal einige Vorschusslorbeeren, allein für die Aufmachung und Underdog und Internet und so.

Auf jeden Fall eine schöne Idee, mit jedem Einkauf einen kleinen Beitrag zu leisten. Während uns die säuselnde Stimme von Till Schweiger dann im nächsten Jahr in nervigen Werbespots zum Aufrunden bittet, werden wir online hoffentlich auf die ersten Shops mit Elefunds stoßen. Abwarten und Tee trinken.