Der Meerespiegel sinkt!

Äh, was? Seit Jahren erzählt man uns doch, das die Holländer bald knietief im Wasser stehen. Insgesamt sind laut IPCC (Weltklimarat) die Küstenregionen von mehr als 180 Staaten durch den steigenden Meeresspiegel bedroht.  Doch nun haben Forscher des “NASA Jet Propulsion Laboratory” in Kalifornien herausgefunden, dass seit Sommer 2010 der Meeresspiegel kontinuierlich gesunken ist.

In den frühen 90 er Jahren fing die US- Raumfahrtbehörde an, mit Hilfe von Satelliten, den Meeresspiegel zu messen. Wie die untere Grafik zeigt, kam es seit dem zu einem stetigen Anstieg des Wassers (circa 3 mm pro Jahr). Von 1993 bis 2010 waren es zusammengenommen 5 Zentimeter! Der Grund dafür ist hauptsächlich die Erderwärmung. Wasser dehnt sich bei Wärme genau so aus, wie beispielsweise Quecksilber in einem Thermometer. Außerdem lässt das mildere Klima das Eis der Polarkappen schmelzen.

 



 

 

 

 

 

 

 

 

Erstaunlicherweise hat sich dieser Trend nun kurzzeitig zum Gegenteil gewandelt. Seit Sommer 2010 ist der Meeresspiegel um circa einen halben Zentimeter gesunken (siehe roter Kreis). Die Erklärung dafür liefern die amerikanischen Kollegen gleich mit. Jedes Jahr verdampfen durch die Sonne große Mengen von Meerwasser in die Atmosphäre. Dannach kommt es  dann in Form von Niederschlag (meist Regen) wieder in die Ozeane zurück. Doch im letzten halben Jahr ist mehr Wasser als sonst, auf den Kontinenten “hängen geblieben”. Ein Beispiel wäre die Flutkatastrophe in Australien Anfang des Jahres. Schuld daran ist das so genannte “El Niño und La Niña“, ein großräumiges Ozean-Atmosphären-Klimaphänomen im tropischen Pazifik mit beinahe weltweiten Auswirkungen.

Amerikanisch-deutsche Satelliten-Messungen bestätigen, dass sich große Teile des verschwundenen Meerwassers in Südamerika und Australien befinden. Aber da Wasser immer bergab fließt wird, es irgendwann wieder in die Ozeane zurückgelangen.

Prognose: Da der Mensch den Planet immer weiter aufheizt, werden letztendlich überall die Pegel wieder steigen…

 

 

 

 

 

 

Foto:  http://www.geograph.org.uk/

Grafik: http://sealevel.colorado.edu/ edit: fame

Quelle: http://www.jpl.nasa.gov/news/news.cfm?release=2011-262


 

Ein Gedanke zu “Der Meerespiegel sinkt!

  1. Interessant. Ich könnte mir vorstellen, dass wir dererlei in der Zukunft noch häufiger erleben, da mir subjektiv betrachtet die Naturkatastrophen auch immer extremer zu werden scheinen.
    Aber schenkt man den “Klimaskeptikern” Glauben, ist das alles ja eh nur eine “Klimalüge”…

    Viele Grüße,
    Stefanie Norden