Party in den Straßen muss nicht immer laut sein

Die „Silent climate parade“ macht’s vor: am 24. September 2011 werden in Berlin mehr als 1500 Teilnehmer erwartet um gemeinsam durch Berlin zu tanzen und die Erneuerbare Zukunft einzuschalten – und das ganz still und leise!

Naja fast, denn Musik gibt’s schon, doch hören kann man sie nur mit einem Kopfhörer den es vor Ort zum ausleihen gibt. Wer erst mal einen ergattert hat wird dafür mit feinster Musik direkt aus dem Silent-Climate-Elektromobil, welches mit mehreren Djs bestückt ist, belohnt.

Wie das aussieht, kann man sich hier vorab schon mal ansehen

Silent Climate Parade from Laurent Hoffmann on Vimeo.

Berliner Ökos haben viel schönere Freizeit

Franziska von Veggie Love hat es bereits erkannt und wer sich durch die Impressen der grünen Weblogs klickt, wird schnell feststellen, dass unsere Bundeshauptstadt mit Abstand vorne liegt. Wir haben jetzt den ultimativen Beweis! Gleich 3 grüne Events in kurzer Zeit, alle in Berlin. Ich glaube es wird Zeit, den Jungs & Mädels da oben mal einen Besuch abzustatten. Lohnen würde sich das auf jeden Fall:

Fahrrad-Disko

Typisch. Die wohl lustigste Party des Jahres und wir sind nicht dabei. Hoffentlich rockt ihr Berliner dort ordentlich, bzw. tretet lang genug in die Pedale. Denn das ist das Prinzip der Fahrrad-Disko: nur wenn sich mindestens 4 Leute bereit erklären auf dem Hometrainer zu schwitzen, hat der DJ genug Strom um den Rest der Meute zum Tanzen zu bringen. Sa. 20.08.11 / 16 – 22:00 Uhr. Haus der Kulturen der Welt. EINTRITT FREI! Mehr Infos zur Fahrrad-Disko.

Biene Mayr & ihre Freunde – Stadthonig-Fest im Prinzessinnengarten

The Return Of The City-Bees sozusagen. Denn auf dem Stadthonig-Fest im Prinzessinnengarten geben die Berliner Stadtimker mit Honig an, den sie ihren Bienen geklaut haben. Wer möchte, kann bei einer Führung zu den Bienenstöcken mitmachen und die Kleinen können ihr Maltalent in einem Wettbewerb unter Beweis stellen. Mehr Infos zum Stadthonig-Fest.

Teller statt Tonne

Rund 40% unserer Lebensmittel landen im Müll. Dass diese teils noch genießbar sind, davon könnt Ihr Berliner Euch am Samstag, 10. September von 12.00 bis 15.00 Uhr auf dem Dorothea-Schlegel-Platz, Berlin Mitte (hinter S-Bahnhof Friedrichstraße am Reichtagsufer) selbst überzeugen. Mehr Infos zu Teller statt Tonne.

Riesen-Schädel aus 4.000 Plastik-Flaschen

Nette Aktion von SodaStream, die eine Werbeagentur beauftragt haben den Umweltaspekt von Sprudelautomaten für daheim in Szene zu setzen. Das Ergebnis: unser Super-Umwelt-Vorbild und nebenbei noch Schauspieler, Hannes Jaenicke, lockte Fotografen und Pressefuzzis an den Hamburger Strand, um einen Schädel aus 4.000 Einweg-Plastikflaschen zu präsenterien. Der Erzfeind von Soda Stream quasi.

Bis 16. August soll das Kunstwerk ohne Namen dort rumstehen, um Hamburger Einwohner und Touristen daran zu erinnern, dass sie SodaStream kaufen sollen darauf achten, in welchem Gefäß sich die Zuckerlimonade befindet, die man grade dem kleinen Kevin rausgelassen hat. Denn Einweg geht gar nicht.

Die Flaschen hat SodaStream übrigens von spendiefreudigen Menschen erhalten, die mit Wassersprudlern entlohnt wurden. Sachen gibt’s.

Noch besser, als Leitungswasser mit kleinen Blubberbläschen zu versetzen, gefällt uns übrigens dieses Projekt hier: a tip: tap

Fairtrade-Kaffee-Weltrekord: 500.000 Tassen an einem Tag

Neben Tee, Wasser, Cola und Bier gehört eine heiße Tasse Kaffee zum Lieblingsgetränk der Deutschen. Schon seit Jahrzehnten teilen einige wenige Anbieter (Tschibo, Aldi & Co.) den Markt unter sich auf. Nur ein sehr geringer Teil der Umsätze erreicht dabei die Anbauländer selbst. Der Hamburger Hafen ist nicht nur für Deutschland, sondern sogar weltweit der größte Umschlagplatz für Rohkaffee. In Bremen und Umland befinden sich vier der größten Kaffeeröstereien Deutschlands. Gute Gründe also, Fairtrade-Kaffee (am Besten in Bio-Qualität) zu kaufen.

Um auf diese Umstände und die vielen wunderbaren Alternativen aufmerksam zu machen, findet am 30. September, pünktlich zum Welt-Kaffeetag, der Fairtrade Weltrekord statt. Fairtrade Deutschland schreibt dazu:

Ob am Arbeitsplatz, in der Bäckerei nebenan, im Café oder zuhause – eine faire Kaffeepause passt überall und bietet kreative Möglichkeiten auf Fairtrade aufmerksam zu machen!

Jeder, der beim Weltrekord mitmachen möchte, braucht sich nur auf der offiziellen Website anzumelden und sich auf der Aktionskarte einzutragen. Bisher wurden lediglich knapp über 700 Tassen angemeldet. Ziel der Initiatoren: 500.000 Fairtrade-Kaffees an nur einem Tag. Ein großes Ziel, das wir mit einer, wenn nicht sogar 2 oder gar 10 Tassen am 30. September fleißig unterstützen werden.

Nächstenliebe!

Update:
Danke an Jasmin, die uns auf einen kleinen Fehler hingewiesen hat. LUSH stellt keine “kontrollierte Naturkosmetik” her, ist also nicht zertifiziert. Tanja Umbach von LUSH meinte dazu in einer E-Mail: “Wir machen keine zertifizierte Naturkosmetik, aber wir verwenden nur sichere synthetische Inhaltsstoffe und das auch nur in sehr geringen Mengen.” Wie schwierig das manchmal mit den Begriffen und Definitionen in der Kosmetik sein kann, haben wir ja bereits erwähnt.  Sorry für den Faupax!

Seit 1995 stellen Mark und “seine Bande” handgemachte Naturkosmetik Kosmetik unter dem Label LUSH her. Immer mit Bedacht auf nachhaltigen Einkauf der Rohstoffe, frei von Tierversuchen, Palmöl und weitestgehend künstliche Zusatzstoffe. Die Besonderheit dabei: ein Großteil der Produkte bleibt unverpackt. Der Rest wird durch Recycling-Verpackung geschützt. LUSH verwendet dabei vor allem frisches Gemüse, Obst und ätherische Öle.

LUSH achtet aber nicht nur auf natürliche Zutaten, sondern auch auf einen fairen und nachhaltigen Einkauf. Und weil es manchmal nicht reicht, einfach nur schöne Produkte anzubieten, engagieren sich die Jungs und Mädels mit einem spannenden Projekt bei sozialen und nachhaltigen Projekten. Mit der Bodylotion “Nächstenliebe”.

Eincremen & helfen

Wer sich bei LUSH “Nächstenliebe” für 19,95 € gönnt, tut nicht nur seiner Haut und dem eigenen Karma etwas Gutes. 16,76 € (also der Geamtbetrag ohne MwSt.) wandert direkt in einen Spendentopf, mit dem gemeinnützige Projekte unterstützt werden. Welche, das sollen die Kunden und Mitarbeiter am Besten selbst bestimmen, denn via naechstenliebe@lush.de kann man ganz unkompliziert Vereine und Organisationen vorschlagen, die vom Spendentopf unterstützt werden könnten.

Als bioheldinnen und biohelden könnt ihr “Nächstenliebe” ganz einfach supporten: die Bodylotion bestellen, Euren Freunden vom Projekt erzählen, oder Tanja via E-Mail interesannte Projekte vorschlagen.

Bisher konnten der Naturefund e.V., die German Toilet Organization e. V. und der berühmte Prinzessinengarten in Berlin aus dem “Nächstenliebe”-Spendentopf unterstützt werden. Wir sind sehr gespannt, welche Vereine in Zukunft von Eurer Nächstenliebe profitieren können und wünschen Tanja weiterhin viel Erfolg mit diesem wunderbaren Projekt.

Coffee Circle dreht sich im Kreis

Dass Coffee Circle durchaus einen Besuch wert ist, haben wir hier ja schon erläutert. Ab heute sind die Jungs und Mädels mit ihrem braunen Trunk in Deutschland und Österreich unterwegs, um Euch live bei einer heißen Tasse Kaffee kennenzulernen. Mit dem Safari-Jeep schließt Coffee Circle den Kreis nicht ganz, denn von Salzburg aus geht es durch ganz Deutschland mit diversen Zwischenstops 2 Wochen lang zur Endstation Salzburg. Trotzdem eine schöne Idee, die (laut Coffee Circle) einige Überraschungen für Euch bereit hält.

Und weil die firmeneigene CO²-Bilanz durch so eine Safari erheblichen Schaden nimmt, wird die Tour durch Climate Partner wieder ausgeglichen. Super Sache das.

Wer Lust und Zeit hat, kann sich die Tourdaten hier ansehen und im Kalender eintragen. Viel Spaß!

Pfandgeben

Manchmal sind es die kleinen und simplen Dinge, die uns faszinieren. Einfache Lösungen, die viel bewirken. Ohne große Anstrengung, ohne viel Tamtam. Pfandgeben.de ist eine solche Lösung. Ein klasse Projekt und eine wunderbaren Idee.

Worum geht’s? Wir alle haben Flaschen zu Hause rumliegen. Die einen von uns verstecken Hunderte davon in der Rumpelkammer, die anderen fein sortiert im Flaschenkorb. Uns alle eint dabei ein Problem: wir haben absolut keinen Bock den Flaschenberg mit zum Supermarkt zu schleppen und jede Flasche 5 mal vom Rückgabeautomat scannen zu lassen.

Auf der anderen Seite gibt es viele Menschen, die froh wären den Korb mit einem grinsen direkt bei dir zu Hause abzuholen und den Pfand zu behalten. In Großstädten gehören die Flaschensammler, die sich mit Taschenlampen bewaffnet auf Pfandsuche in Mülleimern machen, ja schon lange zum Alltag. Pfandgeben.de erleichtert beiden Seiten das Leben. Einfach Stadt, Flaschenanzahl, Bezirk auswählen und einer der Nummern anrufen, die auspespuckt werden. Schon hat man einen lieben Kerl oder eine liebe Frau am Telefon, die gerne vorbeikommen um den Pfand abzuholen.

Sehr sehr gute Idee und wunderschön simpel umgesetzt. Derzeit zwar leider nur in Berlin verfügbar, so wie es aussieht sollen aber weitere Großstädte folgen. Yeah!

BREAKING NEWS: Ken verlässt Barbie!

Das Traumpaar der Spielzeugkiste hat sich getrennt. Nachdem Barbie und Ken sich während der Dreharbeiten zu Toy Story 3 wieder neu verliebt haben, hat der Plastik-Sunnyboy sich nun endgültig von der berühmtesten Plastikdame der Welt verabschiedet! Grund für den Beziehungskrach: Barbies ekelerregende Vorliebe für Regenwaldholz. In einem Exklusivinterview wurde Ken Videomaterial zugespielt, in dem seine Ex mit der Kettensäge in Indonesien ganze Quadratkilometer kostbarstes Regenwaldholz für ihre Verpackung erntet und somit den Lebensraum von Orang-Utans, Tigern und Elefanten wahllos zerstört.

Der etwas ernstere Hintergrund dieser Klatsch-Geschichte: bei der Enthüllung handelt es sich um das wohl beste Viral dieses Jahres, initiiert von Greenpeace um auf die Regenwaldabholzung durch Hersteller Mattel aufmerksam zu machen. „Barbie, it’s over“ oder auf Deutsch „Barbie, ich mach schluss“ lautet die Kampagne der Umweltaktivisten, auf dessen Website (greenpeace.org/barbie) nicht nur ein sehr gut gemachtes Video von der Trennung berichtet, sondern User auch die Möglichkeit haben eine Mail an Mattel zu schicken.

Hoffen wir, dass Ken bald eine etwas grünere Freundin finden wird.

FA!R2011 in Dortmund

Erst Letztens haben wir darüber berichtet wie unwahrscheinlich erfolgreich Fairtrade-Produkte in Deutschland zur Zeit laufen und erst vorletzte Woche wurde der World Fairtrade Day weltweit gefeiert. Wer sich intensiver mit fairem Handel beschäftigen möchte oder einfach mal in die wahnsinnige Vielfalt von fair gehandelten Produkten hineinschnuppern möchte, hat auf der FA!R2011 vom 8. bis 10. September in Dortmund die Chance Erzeuger, Hersteller und Händler aus der Fairtrade-Branche kennenzulernen. Namhafte Unternehmen und Initiativen wie Derbystar Sportartikelfabrik GmbH, Gepa, Naturland, Rapunzel, Contigo und natürlich Transfair e.V. haben bereits angemeldet.

Zur FA!R2011-Website

Morgen ist Fairtrade-Tag!

Wer es noch nicht dick und rot im Kalender notiert hat: morgen ist World Fairtrade Day! Der Aktionstag soll mit Konzerten, Events & Plakaten auf den Handel mit “fairen Produkten” und die menschenunwürdigen Zustände in vielen Ländern aufmerksam machen.

Erst vorgestern gab es ja diesbezüglich schon eine wirklich gute Nachricht: die Deutschen haben 2010 immerhin schon 340 Millionen Euro für fair gehandelte Produkte ausgegeben. Spitzenreiter sind dabei vor allem Kaffee und Kakao, aber auch andere Güter wie Blumen oder Klamotten erhalten immer öfter das Fairtrade-Siegel.

Eine feine Sache, die es morgen zu feiern und zu unterstützen gilt. Das Motto dieses Jahr: “TRADE FOR PEOPLE – Fair Trade your world”. Als Euer Online-Bioladen sind wir uns der Verantwortung bezüglich unseres Sortiments durchaus bewusst, weshalb wir zur Zeit verstärkt auf der Suche nach “dunkelgrünen” Produkten sind. Sprich: wir achten nicht nur auf die Qualität der Produkte, sondern auch auf die Herkunft, den Menschen dahinter und die Erzeuger am anderen Ende der Kette. Wir haben hier schon viele wunderbare Ideen und wir können es kaum abwarten Euch die ersten Ergebnisse zu zeigen.

Bis dahin bleibt uns nichts anderes übrig als morgen den fair gehandelten Bio-Champagner knallen zu lassen und möglichst vielen Menschen zu erzählen wie cool Fairtrade ist.

Zum Schluß bleibt uns nur noch der Hinweis auf das Gewinnspiel im Avocado Store Blog. Wer hier einen Kommentar hinterlässt und begründet warum Fairtrade Produkte für ihn zum Alltag gehören, kann dort einen 25€ Gutschein gewinnen. Viel Glück!